Der sportlichste Plumpagarten der Welt ist weiter sportlich unterwegs!

Nach dem Triathlon Anfang September starteten 8 Erwachsene und 8 Kinder des Plumpas beim diesjährigen Wohltätigkeitslauf in Löhne!

Das ist auch der Presse aufgefallen:

http://m.westfalen-blatt.de/OWL/Lokales/Kreis-Herford/Loehne/2999097-Buergermeister-Bernd-Poggemoeller-lobt-Engagement-beim-17.-Loehner-Wohltaetigkeitslauf-Richtige-Wahl-mit-Fitness-Gutes-tun

So sahen wir vorher aus: Motiviert und gut gelaunt!

 

Und so danach: Motoviert und gut gelaunt! Der aufmerksame Beobachter bemerkt, dass einige Teilnehmer sich 

äußerlich recht stark verändert haben.. Einige waren einfach nicht von der Laufstrecke zu kriegen :)

 

Am Dienstag, 19.09.2017 und Mittwoch, den 20.09.2017, war Frau Koch bei uns im Plumpa

Y.: Frau Koch war da!

L. Wir haben da den Knacktest gemacht und Zähne geputzt. Wir mussten schaffen, in drei Sekunden fertig zu sein!

W: Und das haben wir geschafft.

J: Der Knacktest ist was, wo man die Sachen zum Essen hochhalten soll, da Gemüse, und wenn man was hochhält dann zählt sie bis 3 und dann müssen wir alle zusammen da reinbeißen. Dann knackt das. Und dann danach durften wir unsere eigenen Sachen essen, die wir mithatten.

 

 

R: Wir hatten eine Möhre.

J: Zwieback

R: Eine Gurke

J: Apfel

R: Kohlrabi!

R: Krusten Brot ist gut für die Zähne.

V : Und hartes Brot.

L: Beim Knacktest haben wir mit Paprika geknackt.

J: Und Zwieback. Der war am lautesten. Und lecker.

W: Den haben wir gemacht weil wir wollten wissen, was gesund ist und was nicht. Und wir wollten wissen, was gut ist und nicht.

L: Das ist für die Zähne gesund.

F: Dann haben sie was zu tun! Und dann trauen sich Karius und Baktus nie mehr raus.

L: Das sind Bakterien und die machen unsere Zähne kaputt.

 

A: Wir haben gestern so ein Spiel gemacht, was nicht so gut ist oder doch gut!

F: Und wir haben gestern das mit Frau Kochs großen Beutel gemacht. Und dann hat sie den fröhlichen Zahn aufgestellt und den traurigen und dann hab ich nicht was ganz gutes gezogen sondern ein Sandwich.

L: Du meinst ein Baguette Brot

F: Da war Ei drauf und Schinken und Salat. Das war dann gut für die Zähne.

 

V: Frau Koch hat uns eine Geschichte über den kleinen Riesen erzählt und die ist eine Zahnärztin.

A: Die zeigt uns das man nicht Süßigkeiten essen soll, welche nicht gesund sind oder die gesund sind zeigt die uns.

R: oder dass wir Obst oder Gemüse essen

J: Wir haben das mitn Riesen gemacht. Mitn kleinen Riesen und der wollte nie zum Zahnarzt und hat ne süße Zahnpasta genommen und Frau Koch hat den Zahn geschenkt gekriegt und dann hat Frau Koch ihn auseinader genommen, weil man den auseinander nehmen konnte und das war gut

F: Und das war ein echter Zahn von ein Riese.

 

L: Rosamunde das Krokodil war auch mit!  Das hat auch Zähne geputzt.

A: Die hat uns gezeigt, wie man Zähneputzen kann und weißt du, die zeigt und was sie kann.

 

 

J: Frau Koch hat gesagt, im Kindergarten sind besser ein Brot und Brötchen und Gemüse und Äpfel und Möhren. Das ist besser als Süßigkeiten.

J: Süßigkeiten sind lecker hat sie gesagt, aber...

L: Da muss man danach die Zähne putzen.

W: Da helfen Mama und Papa! Am besten mit Pfefferminz-Kaugummi-Zahnpasta. Also die so schmeckt nach frischem Kaugummi.

 

Yeah! Toll war es! Und Urkunden und neue Zahnbürsten gab es auch!

 Am 03.09.2017 starteten drei Staffeln und ein Einzelstarter unter der grünen Wassermann-Flagge des Kindergarten Plumpaquatch beim Aquarius (Wo)Man des SCA Löhne!

Wie bereits im letztem Jahr (5 von 12) stellten wir die meisten Staffeln : 3 von 10!

Unsere 3 Mannschaften (Plumpaquatsch I, Plumpaquatsch 1 und Plumpaquatsch A) waren gleichstark besetzt: Jeweils drei Elternteile des Plumpas!

Ruben absolvierte, hochmotiviert nach dem Staffelstart 2016, alle drei Disziplinen in einer Superzeit von 01:23:39 und belegte Rang 45.

 

Um 10:40 fiel der Startschuss für unsere drei Schwimmerinnen:

Sonja, die sich fürs Laufen angemeldet hatte, aufgrund langwieriger Erkältung zunächst zum Schwimmen wechselte und sich dann ganz abmeldete, stand letztendlich doch im Wasser: Nach kurzfristiger Krankmeldung des eingesprungenen Schwimmer, sprang Sonja gewissermaßen zurück.

Nach 500m stieg Sonja nach persönlicher Bestzeit motiviert und glücklich aus dem Wasser, um Radfahrer Oli auf die Radstrecke zu schicken...

Auf besten Wege zu ihrer Bestform, als sie erfolgreich auf überregionalen Schwimmwettkämpfen antrat, ist Katharina in diesem Jahr. Als erste der drei Plumpathleten stieg sie aus dem Wasser und schickte ihren Mann Sven auf die Reise, ihren Vorsprung ja nicht zu verlieren...

Im richtigen Schwimmbad und Tempo schwamm Tina auf Platz 2 der Plumpas! Das Training mit Sonja und Anette, die unbedingt im nächsten Jahr dabei sein will (vom Autor frei erfunden), machte sich bezahlt: Glückwunsch zu der Leistung! Tina schickte Radler Stephan auf die Reise, der, ebenfalls kurzfristig, dankenswerter Weise eingesprungen war.

Auch auf der Radstrecke blieb es spannend:

Stephan, der unbedingt dabei sein wollte ("Ich schaue mir gleich mal mein Fahrrad an!", Puh, bin gerade mal 3km gefahren und fix und fertig!","Ihr seid wahnsinnig!") sammelte Kilometer für sein Sportabzeichen, dass er sich redlich verdient hat! Nach knapp 22 km erreichte er den Punkt, an dem er auch gestartet war. Das war richtig und wichtig: Von hier startete Dennis auf die 4,8km lange Laufstrecke und sollte unglaubliches erreichen...

Sven, Wiederholungstäter aus 2016, bestätigte die starke Leistung seiner Frau und fuhr noch schneller als 2016 (da schwamm auch eine andere!) die 8 Runden auf der gesperrten Albert-Schweitzer-Straße. Er konnte den Vorsprung weiter ausbauen und an Isabelle übergeben (nicht wörtlich), deren Mann mitsamt ihrer Tochter schon zum Anfeuern nach seinem eigenen Triathlon bereit stand.

Oli, ebenfalls 2016 als alkoholfreies Radler unterwegs, gab auf dem Rad alles und überholte Athlet für Athlet. So schaffte er es auch, Stephan einzuholen. An diesem Tag war er so schnell wie die Feuerwehr! Der für das nächste Jahr offensichtlich mitsamt Olympiasiegerinnen im Schwimmen und Laufen antretende Oliver übergab seine Startnummer an Marina, die pünktlich zum Start in der Wechselzone stand und nicht frierend wartete!

Den Plumpasieg beim Wettkampf, in dem es nur um das Dabeisein geht, lies sich Isabelle für ihre Staffel nicht nehmen. Die erfahrene Läuferin brachte den Sieg sicher ins Ziel und verkündigte gleich am nächsten Tag auf dem Elternabend, dass ihr der Sieg nicht genug ist: Nun starten alle interessierten Plumpas unter Isabelles motivierender Leitung am 24.09 für einen guten Zweck beim Wohltätigkeitslauf in Löhne. Isabelle ist kaum noch einzufangen!

Ein spannendes Duell lieferten sich die fröhliche Marina und der unfassbare Dennis, der Dank des Plakates seines Sohnes so schnell lief, das Zeugenaussagen zu Folge die Werre jedes Mal die Flussrichtung änderte.

Beide kamen beinahe gleichzeitig ins Ziel und alle haben gewonnen: Viel Spass, eine tolle Aussendarstellung für den Plumpa und ganz viel Respekt!

 

 

Hier geht es zur Fotogalerie

Lust auf mehr? Die Triathlonabteilung des SCA Löhne freut sich immer über neue Mitglieder! Hier geht es zur Homepage, hier zur Facebookseite!

Heute morgen ging es für knapp 30 Kinder und 10 Erwachsene "Plumpas" wieder auf "Emil-Tour". Doch, wie bereits im Vorjahr, kam alles anders, als gedacht:

Wieder war es die Minna! Kurzerhand nachgefragt: "Der Emil" fährt in der Innenstadt seine Runden. Die "Diesel"-Minna ist für die längeren Fahrten mit Kindergärten zuständig. So!

Also, eingestiegen und los geht die Fahrt! Begleitet durch eine von den "Kwaks mit Tabea" selbst aufgenomme Musik-CD ("T... lieber Theooo") ging es los: An der Aqua Magica mit der Wasserrutsche vorbei, über die Herforder Straße, an Stadt und Kurpark vorbei bis in die Oeynhauser Schweiz. Wir brauchen übrigens keine Vignette: Das ist gar nicht die echte Schweiz!

Dafür gibt es hier Damwild. Weiße, braune und schwarze. Manche sind ganz scheu, manche nicht. Oder die haben einfach mehr Hunger.

In zwei Gruppen besuchen wir nacheinander das "Wild" und lernen viel dazu. Kastanien schimmeln zum Beispiel. Und wenn man eng nebeneinander sitzt, fällt man um. Und die dicken Böcke springen voll hoch. Wenn sie wollen. Haben sie aber nicht gemacht. Wir haben auch gelernt, warum die hier wohnen. Irgendwas mit früher. Die Menschen hatten die und dann sind die weggelaufen, oder auch nicht, und dann haben die ehrenamtlichen Vereinsmenschen die gefunden und füttern und kümmern sich jetzt. Mit der Realschule. Die haben am Anfang Spaß und am Ende. Falls ihr das verstehen wollt, müsst ihr wohl auch mal so eine Führung da mitmachen. Das macht Spaß, wirklich!

 

Auf dem Spielplatz haben wir auch noch gespielt! Dann ging es aber flott zurück in den Kindergarten! Hier ein Foto mit allem dabei:

 

Am Freitag, den 24.02.2017 war Frau Koch mit Rosamunde oder Rosalinda (man ist sich gerade nicht einig) im Kindergarten (einer für Rosalinda, 11 für Rosamunda) Plumpaquatsch in Löhne.